Autonomes Fahren geht noch eine Weile

Lese Hararis Buch über die 21 Lektionen. Am Anfang ergeht er sich in eine Hymne auf AI. Schreibt wie AlphaZero in vier Stunden Schach gelernt hat und das beste bisherige Programm Stockfish schlägt. Schreibt vom fantasievollen Rechner.

Dabei übersieht er ein paar entscheidende Punkte: Es ist völlig offensichtlich, dass ein Rechner der nicht wie Menschen beim spielerischen erlernen sozialisiert wurde, Züge macht, die ein menschlicher Spieler eben nicht macht und die ebendieser Spieler als unorthodox oder genial charakterisiert. Gleichzeitig übersieht Harari aber, dass Schach zwar ein infinites Spiel ist, das aber in einem finiten Korsett stattfindet.

Eine solche Ausgangslage eignet sich hervorragend für AI. Die reale Welt aber ist schmutziger, weil vielfältiger, nicht kontinuierlich, abgerissen und verrissen. AI eignet sich eben nicht in einem solchen Umfeld für Ordnung zu sorgen, weil diese Ordnung eben von keinem finiten Korsett beschränkt wird.

Alle grossen Autofirmen sind inzwischen sehr viel vorsichtiger mit ihren vollmundigen Versprechen. Die Technik beginnt ausgereift genug zu sein, um auf richtungsgetrennten Autobahnen effektiv eingesetzt werden zu können (finites Korsett). In allen anderen Situation sind wir aber Jahr vor deren effektiven Einsatz weg.

Über dselz

Husband, father, internet entrepreneur, founder, CEO, Squirro, Memonic, local.ch, Namics, rail aficionado, author, tbd...
Dieser Beitrag wurde unter Uncategorized veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>